Das Buch ist als ein didaktisch-touristischer Stadtführer konzipiert. Es bringt die Geschichten von einzelnen Häusern und Straßen, es nimmt die Einsicht ins Leben deren Bewohner und erinnert an die heute schon fast vergessenen Personen, Handwerke oder Ereignisse. Die Unterlage für dieses Buch waren authentische Erinnerungen der lebenden Augenzeugen, Skizzen oder geschriebene Erinnerungen derjenigen, die diese Welt schon verlassen haben, Archivmaterialien, Artikel und vor allem Bücher des Gratzener Archivars Anton Teichl über die Stadtgeschichte.
An die Stadt Gratzen erinnern in diesem Buch nicht nur hiesige Landeskinder, die in der Stadt Leben, sondern auch diejenigen, die hier in der Vergangenheit gewohnt haben oder die hier einen Teil ihrer Kindheit gemeinsam mit ihren Eltern erlebt haben. In deren Erzählungen leben die Zeitperiode der ersten Republik, die Situation in der Zeit des 2. Weltkriegs und auch danach auf. Einige der Geschichten sind lustig, andere beschreiben die weniger lustigen bis tragischen Ereignisse. Im Buch finden Sie jedoch auch die Geschichten und Schicksale aus anderen Perioden der Gratzener Geschichte.
Das Buch mit dem Format A5 hat 127 Seiten und ist ein einem harten Bucheinband gebunden. Sie finden darin 25 Kapitel, die als Anhaltepunkte an der Besichtigungstrasse angeordnet sind, die jedoch in dem Terrain nicht markiert ist, aber die nur im Buch beschrieben wird. Der Spaziergang beginnt an der alten Burg. Etwa in einer Hälfte geht er von der Stadt und führt bis zur Gruft von Buquoy. Von der Gruft geht man durch die neue Stadt bis zum Schlosspark und davon wieder in die Stadt. Die Trasse endet auf dem Platz am Rathaus, oder man kann sie noch in die 5.-Kvìtna-Straße verlängern und vor dem Böhmischen Haus dort enden, wo damals die Stadtschanze und das städtische Obere Tor gestanden hat.
Weitere Informationen über dieses Buch können Sie an der folgenden E-Mail-Adresse gewinnen mail@novehradyhistorie.cz.